Ulrich Wessinger

 

Geboren 1952 in Pforzheim, Baden-Württemberg

Studium der Literaturwissenschaft in Stuttgart, Berlin und Illinois / USA mit Master-Abschluss.

War nach einer Ausbildung zum Rundfunkjournalisten 12 Jahre lang Berichterstatter und Feature-Autor für Deutschlandradio Berlin und SWR im Bereich Kultur und Gesellschaft.

Arbeitete als Dozent und Deutschlehrer in Deutschland, England, USA und China, sieben Jahre in Shanghai, zuletzt an der East China University of Science and Technology, einer der führenden chinesischen Universitäten.

Daraus sind zwei E-Books hervorgegangen: „Wie ich in China ein Kind bekam“ und „Ein kleines Mädchen in Shanghai“

Seit 2014 in Berlin Lehrer für Deutsch als Fremdsprache.

Verheiratet mit einer chinesischen Frau, ehemals Bibliothekarin in Shanghai, zur Zeit in Ausbildung als Erzieherin, ein gemeinsames Kind, Anna, 5 Jahre.

 

Katholisch aufgewachsen, mit 16 vom Glauben abgefallen, danach Existentialist, dann Kommunist, dann Anarchist, dann gar nichts, dann Buddhist, dann Esoteriker, vor 10 Jahren wieder Christ geworden.

War ab 2008 verbunden mit der ökumenischen christlichen Gemeinde in Shanghai, danach aktives Mitglied der Frei-Kirche des Nazareners in Berlin, zur Zeit verbunden mit der jüdisch-messianischen Gemeinde Beit Sar Shalom in Berlin, aber auch regelmäßig zu Besuch in der selbstständig evangelisch-lutherischen Kirche, weil seine Frau sich dort zu Hause fühlt.

 

Künstlerisch vielfältig begabt, vor allem neben der Schriftstellerei als Bildgestalter, Maler und Fotograf tätig.